Heimlich, still und leise… Schlachthof nimmt Betrieb auf!

Bereits letzten Freitag gab es angeblich Probeschlachtungen. Seit heute, Montag den 5.8.2011, ist der Schlachthof in Wietze in Betrieb. Die Maschine hat gesiegt und eine weitere blutige Festung der totalen Ausbeutung geschaffen. Ein Tag zum Feiern für Rothkötter?
Wohl eher nicht. Der Widerstand und die Proteste der letzten Jahre haben Spuren hinterlassen. Geschlachtet wird vorerst in nur EINER Schicht pro Tag auf EINER Schlachtlinie. Und das mit Hühnern, die teils aus Haren (von Rothkötters erstem Schlachthof im Emsland) umgeleitet, teils aus Holland angeliefert werden. Die Anlage musste in Betrieb gehen, obwohl noch immer die Zulieferer fehlen. Druck gab es wahrscheinlich von der Konkurrenz genauso wie von der Politik, die Rothkötter 6,5 Millionen in den Arsch geschoben hat, als alle noch vom Sechser im Lotto geredet haben. Zwei Jahre später muss heimlich, quasi ohne Ankündigung eine kümmerliche halbe Bauruine eröffnet werden, die auf Dauer in dieser Form alles andere als wirtschaftlich ist. Zumindest solange die Hühner fehlen. Die Suche nach treu ergebenen Agroindustriellen (sprich: Mäster_innen) geht also umso krampfhafter weiter.

Im Klartext heißt das:
Werden auch in Zukunft weiter genug Mastanlagen verhindert, wird auch der Schlachthof in Wietze ein Verlustgeschäft bleiben und Rothkötter blutet mitten im eigens verursachten Hühnerblut langsam selber aus.

Lasst uns diesen Pyrrussieg der Agrarindustrie zum dankbaren Anlass nehmen, dem taumelndem Riesen endgültig die Luft abschneiden.
MASTANLAGEN AN DEN KRAGEN!

Update:

NDR-Bericht zur Eröffnung mit Video des Fernsehbeitrages.

Update 2:

Celle-Heute: Landtagsgrüne kritisieren heutigen Rothkötter-Start in Wietze

HAZ: Trotz Klagen – Mega-Schlachthof in Wietze nimmt Produktion auf

Update 3:

In Anschluss an das Sommerfest der BI am nächsten Sonnabend, den 10.9.11 ist ab ca. 20Uhr ein Fackelzug durch Wietze mit dem Ziel Schlachthof geplant. Genauere Infos folgen.

Update 4:

BI-Aufruf: Aktionstag am 10.9.2011 in Wietze


5 Antworten auf „Heimlich, still und leise… Schlachthof nimmt Betrieb auf!“


  1. 1 Mawil 09. September 2011 um 13:28 Uhr

    Hallo,
    nur so zur Info, das Sommerfest der BI Wietze und der anschließende Fackelzug findet am Samstag den 10.09 und nicht am Sonntag statt. Das Sommerfest startet um 15.00 Uhr in der Dorfstraße 23 und der Fackelzug soweit ich weiß um 20.00 Uhr am Ortsausgang Ost (Richtung Celle) und geht durch Wietze zur Schlachtfabrik.
    Ach ja, Röthkötters Schlachtfarbik in Haren liegt nicht in Schleswig Holstein sondern im westlichen Niedersachsen an der Ems, unweit der niederländischen Grenze.

  2. 2 antiindustryfarm 10. September 2011 um 13:35 Uhr

    Ups, danke für die Info! Da war wohl jemand etwas schlampig :>

    Fehler wurden ausgemerzt und der Schuldige gelyncht… ;-)

  3. 3 So was ey 13. September 2011 um 15:53 Uhr

    12- 18 Uhr Meditationsveranstaltung am Schlachthof, Claudia Roth macht sich ein Bild vom Schlachthof, Sommerfest, Fackelzug ???? Es hakt wohl. Was soll der ganze Müll denn bringen, dass wird Rothkötter doch freuen das der „Widerstand“ zur Schlachthoferöffnung aus Meditation und Sommerfest besteht. Das einzig Richtige wären nochmalige Aktionstage die den Schlachthofbetrieb mal ordentlich aufmischen. So seh ich das. Punkt.

  4. 4 antiindustryfarm 29. September 2011 um 18:10 Uhr

    Das hier ist der Blog zum Widerstand gegen den Schlachthof und wenn außer Claudia Roth und der BI zur Eröffnung niemensch was startet, dann ist das wohl einfach so bzw. hat seine Gründe.

    Darum empfehlen wir vom Zusammenschluss enttäuschter Protestkonsument_innen: Initiative ergreifen. Eigene Aktionen starten. Schlachthofbetrieb selbst mal ordentlich aufmischen, statt immer nur auf die Organisationskapazitäten einer imaginären „Wietze-Front“ zu vertrauen. :)

  1. 1 Größte Geflügel-Schlachtfabrik Europas nimmt Betrieb auf « Antispeziesistische Aktion Tübingen Pingback am 06. September 2011 um 22:38 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × zwei =