Archiv für November 2011

Fingerabdrücke von Wietze-Gegner_innen?

Etwa 20 Leute fanden sich am Montag, den 21.11. gegen Mittag vor der Braunschweiger Polizeiwache in der Friedrich-Voigtländer-Straße ein, um ihre Solidarität mit der Wietze-Gegnerin und Umwelt-Aktivistin Sarah Emily zu bekunden. Die Polizei hatte sie vorgeladen, um sie mit einer erkennungsdienstlichen (ED-) Behandlung von ihrer politischen Arbeit gegen die größte Schlachtfabrik Europas in Wietze (bei Celle) abzuschrecken.

Anlass dafür waren die Besetzungen von Mastanlagenbauplätzen, an denen sich Sarah Emily diesen Sommer beteiligt haben soll. Neben einer Besetzung in Munzel kam es im Juni zu der Blockade einer Mastanlagenbaustelle in Teplingen, die durch die brutale Räumung der Mäster_innen selbst, welche mit Knüppeln, Reizgas und Treckern gegen die Besetzer_innen vorgingen, viel Medienaufmerksamkeit bekam (siehe www.stopteplingen.blogsport.de).

Hier gehts zum vollständigen Artikel (mehr…)

Kundgebung gegen ED-Behandlung einer Wietze-Aktivistin am 21.11. in Braunschweig

Für den 21. November hat eine Tierbefreiungs- und Umweltsaktivistin aus dem Widerstand gegen die Schlachtfabrik in Wietze eine Ladung zur erkennungsdienstlichen (ED-) Behandlung in die Polizeistation Braunschweig bekommen. Die Vorladung wurde von der Polizei Lüchow-Dannenberg in Auftrag gegeben. Anlass sind die Ermittlungsverfahren wegen „Behinderung eines Gefangenentransports“ und „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ bei der Besetzung einer Mastanlage in Teplingen (siehe www.stopteplingen.blogsport.de) diesen Juni. Begründet wird die Abnahme von Fingerabdrücken und Fotos aber damit, dass sie in der Vergangenheit oft politisch aufgefallen ist (auch mit dem laufenden Verfahren wegen einer anderen Wietze-Mastanlagen-Besetzung in Groß Munzel (siehe stopmunzelmast.blogsport.de) wird argumentiert) sowie, dass die ED-Behandlung präventiv wirken soll.

Die ED Behandlung beginnt um 13.00 in der Polizeiwache in der Friedrich-Voigtländer-Straße.

Davor wird es ab 12 Uhr eine Kundgebung vor der Wache geben. Pennplätze
gibt es genug in Braunschweig (Mail hierfür an braunschweig@riseup.net).

Wär schön viele von euch (Nicht-Bullen!) zu sehen!

UPDATE: Mobi-Artikel auf linksunten.indymnedia.org

Wietze-Artikel in der Tierbefreiung 72 und im Tierschutz-Kalender 2012

Artikel über den Schlachthof sind sowohl in der neuen Ausgabe des Magazins „Tierbefreiung“ unter dem Titel „Neues von der Fleisch-Front“ , S. 20-2″ als auch im „Tierschutzkalender 2012 – Aktiv für Tierrechte!“ unter der Überschrift „Mega-Schlachtfabrik in Wietze“ (S. 33-38) zu finden.