Demo geen Tierfabriken in Nienburg und Holte/Wietzen

Letzten Samtagvormittag ging es vom Camp gegen Tierfabriken mit Fahrrädern und Autos richtung Nienburg zur Demonstration gegen Schlachtfabriken. Etwa 50 Teilnehmer_innen zogen ab 12.30 Uhr mit Transparenten, Schildern und Megaphonen durch die Nienburger Innenstadt. Mit Parolen gegen Tierausbeutung und Redebeiträgen an zwei Kundgebungsorten in der Stadt wurden die Bewohner_innen Nienburgs auf das Anliegen der Demonstration aufmerksam gemacht.
Als die Demonstration gegen 14 Uhr am Bahnhof, dem Abschlussort der Demo ankam, wurde spontan eine Eildemonstration gegen die Überwachung der Polizei angemeldet und der Demonstrationszug zog erneut in die Nienburger Innenstadt. Bereits nach der Hälfte der angemeldeten Strecke wurde die Demo aufgelöst und einige Menschen zogen mit Transparenten und Sprüche rufend durch die Haupteinkauftraße Nienburgs.
Anschließend ging es direkt weiter zur Schlachtfabrik in Holte, wo es eine Kundgebung gegen den Ausbau der Schlachtfabrik gab. Auch hier waren ca. 50 Teilnehmer_innen vor Ort, die lautstark ihren Protest gegen Wiesenhof und die Ausbeutung der Tiere als Ware kundtaten.
Am Abend gab es dann noch Vokü auf dem Camp und anschließend ein Lagerfeuerkonzert vom Faulenza.


0 Antworten auf „Demo geen Tierfabriken in Nienburg und Holte/Wietzen“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ neun = elf