Pressemitteilung und Ankündigung

Aktionscamp gegen Tierfabriken in Asendorf bei Nienburg

Vom 6. bis 10. August findet in Asendorf (Kampsheider Weg 6) bei Nienburg das diesjährige Aktionscamp gegen Tierfabriken statt. Unabhängige Tierbefreiungs- und Umweltaktivist_innen wollen damit gegen den Wiesenhof-Schlachthof und den anstehenden Ausbau in Holte/Wietzen protestieren.

Der Konzern Nienburger Geflügelfleisch GmbH – der für die Marke Wiesenhof produziert – plante ursprünglich für Anfang 2014 den Schlachthof in Holte/Wietze auszubauen, um dort statt wie bisher 140.000 zukünftig 250.000 Hühner pro Tag schlachten zu können. Momentan steht das Feld jedoch immer noch leer.

Seit Bekanntgabe der Ausbaupläne sieht sich das Unternehmen einem erheblichen Druck durch Anwohner_innen und Aktivist_innen aus dem gesamten Bundesgebiet ausgesetzt. Bereits in der Vergangenheit gab es zahlreiche Aktionen gegen den Schlachthof. Beispielsweise wurden im August 2012 mehrere hundert Einwände gegen den Schlachthofausbau beim Gewerbeaufsichtsamt eingereicht, woraufhin das Genehmigungsverfahren ins Stocken geriet. Im Rahmen des Aktionscamp gegen Tierfabriken 2013 wurde der Wiesenhof-Schlachthof gar für mehrere Stunden blockiert. In der Nienburger Innenstadt fanden Straßentheater und eine Demonstration gegen Tierfabriken statt.

Auch dieses Jahr wird es wieder ein Aktionscamp gegen Tierfabriken geben. „ Das Camp richtet sich konkret gegen das Unternehmen Wiesenhof, das für höhere Profite die Unterdrückung und Tötung der Tiere bis ins Extrem steigert, Arbeiter_innen in den Schlachthallen durch Billiglöhne und schlechte Arbeitsbedingungen ausbeutet, den Agrarmarkt in den weniger reichen Ländern mit seinen Exporten ruiniert und schwerwiegende ökologische Folgen billigend in kauf nimmt. Deshalb werde ich mich am diesjährigen Aktionscamp gegen Tierfabriken beteiligen.“ sagt die Aktivistin Anna.
Vom Camp ausgehend wird es u.a. eine von kreativen Aktionen begleitete Kundgebung in der Nienburger Innenstadt und eine Fahraddemo durch Holte und Wietzen geben. Neben den Aktionen stehen Vorträge, Workshops und Konzerte auf dem Programm. So stellt die Philosophin Friederike Schmitz ihr neues Buch „Tierethik“ vor und die Journalistin Hilal Sezgin wird aus ihrer Neuerscheinung „Artgerecht ist nur die Freiheit“ lesen. Unter dem Titel „Galerie des Entsetzens“ sucht der Lyriker Tobias Heiner Aktion und Kunst mit einer live-vertonten Gedichte-Lesung sowie Ausstellung vor dem Schlachthof zu verbinden.

„Alle Anwohner sind herzlich eingeladen zu unseren Veranstaltungen zu kommen und mit uns über die Thematik zu diskutieren.“ ruft der Aktivist Jens auf.

Weitere Informationen zum Camp und der Wietze/n-Kampange finden Sie unter www.antiindustryfarm.blogsport.de sowie www.aktionscampgegentierfabriken.blogsport.de.Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter der email acgt@riseup.net oder per Telefon unter: 015236879720 zur Verfügung.

Programm des Aktionscamps:

Mittwoch 6. August
19.00 Uhr Tierethik – Buchvorstelung mit der Herausgeberin, Friederike Schmitz
Donnerstag 7. August
11.0Uhr Pressearbeits-und Rhetorik Workshop
19.0Uhr Vorstellung des Fleischatlasses der Heinrich Böll Stiftung
22.0Uhr Konzert am Lagerfeuer mit Faulenz*A

Freitag 8. August
10.00 Uhr Aktionsworkshop
22.00 Uhr „Galerie des Entsetzens“ – Live-vertonte Gedichtlesung und Kunstausstellung mit dem Lyriker Tobias Heiner vor der Wiesenhof Schlachtfabrik in Holte/Wietzen
Samstag 9. August
11.00 Uhr Kundgebung, Infotisch und kreative Aktionen in der Nienburger Innenstadt
14.0Uhr Demonstration gegen Tierfabriken durch Nienburg
17.0Uhr Artgerecht ist nur die Freiheit?
Lesung und Diskussion mit Hilal Sezgin im Nienburger Kulturwerk Mindener Landstraße 20

Sonntag 10. August
10.00 Uhr Workshop über bio vegane Landwirtschaft
13.00 Uhr Fahrradtour u.a. durch Holte und Wietzen
18.00 Uhr Austauschtreffen für alle die an den Widerstand gegen Tierfabriken Interessiert sind


0 Antworten auf „Pressemitteilung und Ankündigung“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf × = fünfzehn