Besetzung von Wiesenhof-Baufirma

Tierbefreiungsaktivist_innen kritisieren Beteiligung an der Tierausbeutungsindustrie

Am heutigen Morgen haben Umwelt- und Tierbefreiungsaktivist_innen das Bürogebäude des Bauunternehmens D+S Montage GmbH in der Ernst-Abbe-Straße 4 in Stuhr-Brinkum bei Bremen besetzt.

Wir zitieren aus der Pressemitteilung:

Die Besetzung richtet sich gezielt gegen das genannte Unternehmen, um dessen Beteiligung am geplanten Neubau der Wiesenhofschlachtfabrik in Wietzen-Holte öffentlich zu thematisieren.
Zwei Aktivist_innen haben sich in den Räumen des Unternehmens angekettet und mehrere weitere halten sich in den Büroräumen auf. Darüber hinaus stehen mehrere Aktivist_innen vor dem Gebäude mit Transparenten. Die Mitarbeiter_innen des Unternehmens sind äußerst aggresiv, haben Aktivist_innen gewaltsam herumgeschubst und sie zeitweise durch Schließen des Eingangstors innerhalb des Geländes eingesperrt.

Die D+S Montage GmbH stellt zusammen mit Wiesenhof die Baupläne auf, die einen reibungslosen Ausbeutungsablauf garantieren sollen und für die Tiere letztendlich den Tod und jede Menge Leid bedeuten würden. Es sind Pläne, die vergessen oder eben ignorieren, dass Tiere fühlende Lebewesen sind.

„Nach der Erweiterung der besagten Schlachtfabrik in Holte soll es möglich sein, 250.000 Hühner pro Tag zu töten. Bisher sind es schon 140.000 Tiere pro Tag. Hier bei D+S Montage, hier in diesem Gebäude, wird mit entschieden, wo die Förderbänder laufen, wann der Kehlschnitt im Akkord Tiere tötet und wo verpackt wird. Deswegen ist es unumgänglich, dieses Unternehmen hier und jetzt an der Arbeit zu hindern,“ so eine besetzende Aktivistin.
Laut Internetpräsenz des betroffenen Bauunternehmens kann auch nicht davon ausgegangen werden, dass sie bei der Planung der Tierfabrik stehen bleiben, denn in einer Art Bekenner_innenschreiben wird dort Folgendes ausgeführt: „D+S ist ein Unternehmen auf dem Gebiet der kompletten Bauausführung, von der Planung über Ausführung bis zur schlüsselfertigen Übergabe…“
Schaut man sich die Referenzen von D+S Montage an, fällt auf, dass das Unternehmen immer wieder für die Tierausbeutungsindustrie Baumaßnahmen ausführte. Knapp die Hälfte der erstellten Bauwerke bis März 2006 sind für die Fleisch- oder Milchindustrie errichtet worden. Darunter sind Büroräume für die bereits bestehende Wiesenhof-Schlachtanlage in Wietzen-Holte, eine Betriebserweiterung für Wiesenhof in Lohne und Baumaßnahmen für eine Wiesenhof-Brüterei in Rechterfeld.

Eine Besetzerin zur Aktion und D+S- Geschäftspolitik:
„Die D+S Montage GmbH zeigte in der Vergangenheit und jetzt am aktuellen Schlachthofausbau in Wietzen-Holte, dass dem Unternehmen die schrecklichen Folgen der Tierhaltung völlig egal sind. Sie arbeiten für Industrien, die systematisch Umwelt, Menschen und Tiere ausbeuten und erwirtschaften damit ihren Profit. Und solange das so bleibt, wird es, auch über die heutige Aktion hinaus, Widerstand dagegen geben.“

Die Aktivist_innen haben zusätzlich zur Aktion über soziale Netzwerke dazu aufgerufen, die Mitarbeiter_innen des besetzten Unternehmen durch Anrufe, Faxe und Mails aufzufordern, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen und nicht weiter als Handlanger für immense Gewalt und Zerstörung zu fungieren.
Sie wollen die Besetzung solange aufrecht erhalten, bis die D+S Montage GmbH dem Wiesenhof-Konzern die Zusammenarbeit schriftlich aufkündigt. Bis dahin werden die Räumlichkeiten als Büro zur Vernetzung und politischen Arbeit gegen Tierfabriken genutzt.

Kein Spatenstich, kein Neubau, keine Schlüsselübergabe!
Wer Tierfabriken baut, muss mit Widerstand rechnen!


0 Antworten auf „Besetzung von Wiesenhof-Baufirma“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× eins = neun