Soli-Aktionen in Dortmund und Frankfurt

Solidarität mit der Besetzung wird auch morgen beim diesjährigen Veggie Street Day in Dortmund ein Thema sein. Zwischen 13h und 14h wird es ein Interview mit zwei Besetzer_innen auf der Bühne geben. Später am Tag folgt – ebenfalls auf der Bühne – ein Redebeitrag. Bei diesem Ereignis ist traditionell ein extrem großes und breitgefächertes Publikum anwesend, das zum Protest gegen den Schlachthof und zur Solidarität mit den Besetzis aufgefordert wird.

Fotos: Besetzis beim Interview auf der VSD-Bühne
Besetzis beim Interview auf der VSD-Bühne 1
Besetzis beim Interview auf der VSD-Bühne 2

Am Montag wird es im Rahmen eines Klaus der Geiger-Konzertes an der Mahnwache im Kelsterbacher Wald zudem einen Vortrag unter dem Motto: „Ob Feld oder Wald – Repression lässt uns nicht kalt“ geben, der über den geplanten Schlachthof, bisherigen Widerstand und die Perspektiven nach der Räumung informiert.

Foto: Soli-Banner Im Kelsterbacher Wald
Soli-Banner im Kelsterbacher Wald


2 Antworten auf „Soli-Aktionen in Dortmund und Frankfurt“


  1. 1 AnarchistMovement 14. August 2010 um 6:31 Uhr

    Sponti in Lübeck für euch!

    http://de.indymedia.org/2010/08/287757.shtml

    PS:wäre cool wenn ihr euch mal pgp zulegt damit man wirklich sicher mit euch kommunizieren kann!

    Solidarische Grüße

  2. 2 Liberation 14. August 2010 um 14:55 Uhr

    Der Widerstand wird weitergehen, auch nach der Räumung.
    Ob Wietze gebaut wird oder nicht, ist es schon zum Symbol der Absurdität der Fleischindustrie geworden und wird früher oder später fallen: entweder abgerissen und wieder mit Pflanzen gedeckt, oder als Denkmal des Massenmordes gegen die Tiere umgewandelt.
    Merkt euch die Namen der Besetzer: irgendwann werden dann in den Stein gemeißelt.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− zwei = sieben