Hier eine Übersicht der aktuell anstehenden Vorträge, Soliparties, Aktionen etc. die im Zusammenhang mit Wietze_n und industrieller Tierausbeutung stehen.

Aktionswochenende gegen Tierfabriken in Stemmern
Ein Auf­ruf des Ak­ti­ons­netz­wer­kes Tier­fa­bri­ken-​Wi­der­stand:

Nein zur ge­plan­ten Hüh­ner­mast­an­la­ge!
Ver­hin­dert mit uns den Mast­an­la­gen­bau – Kommt nach Stem­mern!

2,8 Mil­lio­nen In­di­vi­du­en pro Jahr will der In­ves­tor Ger­rit Ton­kens in sei­ner ge­plan­ten Hüh­ner­mast­an­la­ge in Stem­mern bei Mag­d­e­burg bis zur „Schlachtrei­fe“ mäs­ten und dann töten las­sen. Sein Agrar-​ und Milch­hof in der Nach­bar­schaft ist ihm of­fen­bar nicht genug. Eine „ra­sche Zu­nah­me der Le­bend­mas­se“ der Hüh­ner, so wört­lich im An­trag, soll dem In­ves­tor ma­xi­ma­le Pro­fit­stei­ge­run­gen ge­währ­leis­ten. Ihr „Mas­tend­ge­wicht“ sol­len die Tiere bis zu ihrem 35. Le­bens­tag er­rei­chen, um mög­lichst schnell Platz für den nächs­ten „Mast­durch­gang“ zu ma­chen.

Am 7.7. endet die Ein­wen­dungs­frist. Des­halb laden wir alle* ein, mit den Stem­mer­ner Bür­ger_in­nen und uns am Ak­ti­ons­wo­chen­en­de zwei Tage lang zu pro­tes­tie­ren. So­li­da­ri­siert euch mit den Leid­tra­gen­den der Pro­fit­gier – ver­tei­digt mit uns das Recht der Hüh­ner (und aller Tiere) auf ein qual­frei­es Leben frei von Ge­fan­gen­schaft, Aus­beu­tung und Fremd­be­stim­mung!
Pro­gramm

Sams­tag, 21. Juni
14 Uhr: Treff­punkt am Hbf in Mag­d­e­burg für die Fahr­rad­tour nach Stem­mern
14 Uhr: Treff­punkt am ZOB in Mag­d­e­burg für die Bus­tour nach Stem­mern (Bus­ab­fahrt 14:15 Uhr)
16 Uhr: Treff­punkt in Stem­mern vor der Feu­er­wehr, Be­ginn der Demo durch den Ort
18 Uhr: Ein­wen­dungs-​Schreib­werk­statt in der Feu­er­wehr, Stem­mern
20 Uhr: Abend­pro­gramm mit vega­nem Buf­fet, Vor­trag und Kon­zert, De­tails fol­gen

Sonn­tag, 22. Juni
10 Uhr: in Stem­mern: In­fo­ver­an­stal­tung zu Mast­an­la­gen in Ost­deutsch­land und Vor­stel­lung Tier­fa­bri­ken-​Wi­der­stand

Ak­tio­nen
- Demo durch Stem­mern und Al­ten­wed­din­gen
- Info­stand in Al­ten­wed­din­gen
- Stra­ßen­thea­ter in Al­ten­wed­din­gen
- Flyer ver­tei­len über­all
- Ein­wen­dungs-​Schreib­werk­statt in Stem­mern
- Vor­gar­ten­schil­der bas­teln in Stem­mern
- Eure Ak­tio­nen!

Prak­ti­sche Infos
Über­nach­tung: Es gibt einen gro­ßen Schlaf­raum bei einer Un­ter­stüt­ze­rin vor Ort; Iso­mat­te und Schlaf­sack müs­sen mit­ge­bracht wer­den. Au­ßer­dem kann auf einer Wiese ge­zel­tet wer­den. Bäder und Klos sind vor­han­den :)

An­rei­se: Am 21. Juni von Mag­d­e­burg ab 14 Uhr mit Fahr­rad oder Bus
Ab­rei­se: Es fah­ren Busse von Stem­mern zu­rück nach Mag­d­e­burg, ge­naue­re Infos fol­gen. Im Be­darfs­fall kön­nen Leute auch mit dem Auto ge­fah­ren wer­den.

Ver­pfle­gung: Für Ku­chen am Sams­tag­nach­mit­tag, Abend­es­sen am Sams­tag­abend sowie Früh­stück am Sonn­tag­mor­gen wird ge­sorgt sein. Wir freu­en uns auch über ess­ba­re Mit­bringsel – bitte vegan (ohne Tier­pro­duk­te), damit alle mit­es­sen kön­nen.

Zur bes­se­ren Plan­bar­keit sind wir dank­bar über An­mel­dun­gen. Bitte eine Email an kon­takt (at) tier­fa­bri­ken-​wi­der­stand.​org

An­mel­dung und Kon­takt
Per Email an kon­takt (at) tier­fa­bri­ken-​wi­der­stand.​org

Mehr Infos unter: tier­fa­bri­ken-​wi­der­stand.​org

Aufruf zum zweiten Aktionscamp gegen Tierfabriken

Vom 6. – 10. Au­gust in Asen­dorf bei Nien­burg

Für An­fang 2014 plan­te der Kon­zern Wie­sen­hof die Schlacht­fa­brik in Holte/Wiet­zen zu er­wei­tern um dort statt wie bis­her 140.​000, täg­lich 250.​000 Hüh­ner töten zu kön­nen und ihre Kör­per­tei­le als Waren zu ver­mark­ten.

Doch noch immer liegt das Feld auf dem der Neu­bau er­rich­tet wer­den soll brach. Damit das auch so bleibt und Wie­sen­hof sich von sei­nen Plä­nen sowie sei­nen be­ste­hen­den Schlacht­fa­bri­ken ver­ab­schie­den kann, rufen wir dazu auf euch an un­se­rem dies­jäh­ri­gen Ak­ti­ons­camp gegen Tier­fa­bri­ken zu be­tei­li­gen und auch dar­über hin­aus Wi­der­stand gegen Aus­beu­tung und Un­ter­drü­ckung zu leis­ten.
Wie be­reits im letz­ten Jahr soll das Camp als Platt­form für viel­fäl­ti­ge und krea­ti­ve Ak­tio­nen, Work­shops, Vor­trä­ge und zur Ver­net­zung die­nen.

Für die Um­wand­lung aller Schlacht­häu­ser, Stäl­le und an­de­re Tier­aus­beu­tungs­be­trie­be in Ge­walt-​ und Herr­schafts­freie Räume!

Schluss mit der Aus­beu­tung der Ar­bei­ter_in­nen, für ein Be­dürf­nis­sori­en­tier­tes, selbst or­ga­ni­sier­tes Ar­bei­ten und Leben, ohne Zer­stö­rung der Um­welt und Aus­beu­tung und Tö­tung von Tie­ren!

Wiet­ze/n-​Kam­pa­gne

Bis­her ge­plan­te Ak­tio­nen:
- Info­stän­de, Stra­ßen­thea­ter und De­mons­tra­ti­on in Nien­burg
- Fahr­rad­de­mo mit Zwi­schen­stopps in den Dör­fern rund um Holte/Wiet­zen
- wei­te­re Ak­tio­nen sind in Pla­nung kön­nen aber auch gerne selbst or­ga­ni­siert wer­den

Bis­her fest­ste­hen­des Pro­gramm:
- Pres­se­ar­beit und Rhe­to­rik Work­shop
- Le­sung und Dis­kus­si­on mit Hilal Sez­gin zu ihrem neuen Buch „Art­ge­recht ist nur die Frei­heit“
- Vor­stel­lung des Flei­schat­las­ses
- krea­ti­ves Ak­ti­ons­trai­ning
- Work­shop über Bio/Vega­ne Land­wirt­schaft auf kol­lek­tiv be­wirt­schaf­te­ten Flä­chen
- wei­te­re Pro­gramm­punk­te sind in Pla­nung

Mehr In­for­ma­tio­nen zum Camp, zu der In­fra­struk­tur sowie zum Pro­gramm ect. wer­den in kürze hier ver­öf­fent­licht.

Wenn ihr wei­te­re Fra­gen und An­re­gun­gen habt mel­det euch unter: acgt@​riseup.​net

Infoveranstaltungen zur Spitzelenttarnung und Hintergünde der Witze/n Kampagne

Ankündigungstext:
Spitzel enttarnt!
Ende 2013 wurde der Spitzel Ralf Gross enttarnt. Eineinhalb Jahre war er undercover in Tierbefreiungs- und anderen linken Zusammenhängen unterwegs. Seit dem 26.1. ist es nun öffentlich.
In einer Infoveranstaltung wollen wir euch vorstellen, wie Ralf in die Szene kam, wie er sich verhalten hat und wie er letztendlich geoutet wurde. Zudem wollen wir kurz die Kampagnen vorstellen, in die er sich eingeschlichen hat, und gemeinsam versuchen ein Fazit aus dem Fall Gross zu ziehen. „Wie können sich Zusammenhänge davor schützen?“ – eine wichtige Frage, die wir gemeinsam diskutieren wollen. Dabei wollen wir auch einen Blick in die Medien und ihre Reaktion auf die Enttarnung werfen. Spitzel hat es schon immer in der Linken gegeben und wird es vermutlich immer wieder geben. Um uns davor zu schützen, sollten wir nach solchen Fällen einen möglichst breiten Austausch schaffen.

Die Veranstaltung machen Aktivist_innen der Wietze/n-Kampagne, die selbst vom Spitzelfall betroffen waren.

Falls ihr auch an anderen Orten eine Veranstaltung haben möchtet, oder – noch besser – selbst eine organisieren wollt , schreibt die Info bzw. natürlich auch bei allen Fragen diesbezüglich einfach an aif[ät]riseup.net.